Two Oceans Aquarium

Gepostet am 14.12.2011

Zu den Attraktionen in Kapstadt gehört das Two Oceans Aquarium, welches an der V&A Waterfront liegt. Eröffnet wurde es für das Publikum im Jahr 1995. Den Namen erhielt das Aquarium, weil es in der Nähe des Kaps der Guten Hoffnung liegt, an dem der Atlantische sowie der Indische Ozean aufeinandertreffen sollen. Allerdings treffen die beiden Ozeane am Kap Agulhas aufeinander. Im Two Oceans Aquarium befinden sich über dreißig Becken mit über 4000 Fischen von dreihundert unterschiedlichen Fischarten. Die Fische stammen aus dem Indischen sowie aus dem Atlantischen Ozean. Es gibt einen Ozean-Pool sowie ein warmes tropisches Becken.

Weißer Hai im Two Oceans Aquarium

Allerdings können auch wirbellose Tiere wie zum Beispiel Quallen, Röhrenwürmer, Schnecken, Muscheln sowie Krebse besichtigt werden. Auch Schildkröten wie zum Beispiel die “Green Sea Turtle” und die “Loggerhead Turtle” sind zu sehen. Wer sich gern Amphibien unter anderem Frösche ansieht, kann seltene Frösche unter anderem den kleinen “Arum Lily Frog” beobachten. Zu den Hauptattraktionen gehört der “Open Ocean Tank”, der zwei Millionen Liter aufnehmen kann. In diesem Becken sind Rochen, Haie sowie Fische zu sehen, die von den Haien geduldet werden. Er reicht über mehrere Stockwerke und der Besucher kann hier viel sehen und lernen. Eine weitere Attraktion ist der “Living Kelp Forest”, ein Seetang-Wald. In dem Seetang-Wald wird die küstennahe Tierwelt gezeigt. An einem Sandstrand werden Ebbe und Flut simuliert. Außerdem leben an diesem Sandstrand mit dem dazugehörigen Becken Robben sowie Pinguine. Simuliert wird in einer weiteren Anlage ein ökologischer Kreislauf, und zwar von einem Bergstrom bis zu einer Flussmündung. Vögel wie zum Beispiel der “African Black Oystercatcher” sind ebenfalls zu sehen.

Wer gern taucht, hat die Möglichkeit gegen ein Entgelt mit Haien zu tauchen. Die Kinder können verschiedene Lebewesen wie zum Beispiel Seesterne und Anemonen zu berühren. Nachmittags füttern Taucher die Tiere im Raubfischtank. Bei diesen Fütterungen können die Besucher zusehen. Allerdings sollten sich die Gäste vorher erkundigen, wann die Fütterungen stattfinden.